Gewalttätige Frauen: Schlagen, beißen, treten

Die Tagung „Täterinnen“ der Kriminologischen Zentralstelle in Wiesbaden, die am Donnerstag zu Ende ging, hat die verschiedenen Delikte, die gewalttätige Frauen begehen – von der tötenden Mutter bis zur gewalttätigen Mädchengang – beschrieben und analysiert. Eine der Referentinnen war Barbara Kavemann, Professorin an der Katholischen Hochschule für Sozialwesen in Berlin. Die Soziologin forscht seit langem zur sexualisierten Gewalt gegen Kinder und zu Fragen der Gewalt im Geschlechterverhältnis.

Schlagen Frauen ihre Männer?
Natürlich! Frauen schlagen, beißen, treten, werfen mit Gegenständen, schubsen.

Sie wollen damit etwas erreichen. Etwa, dass der Mann sich endlich zu einer Sache äußert. Oder dass er endlich seinen Mund halten soll, weil er Dinge erzählt, die die Frau nicht hören will. Frauen drohen auch: „Ich bring dich um!“ Oft ist die Gewaltanwendung in diesen Beziehungen auch relativ symmetrisch. Das heißt: Mal haut er, mal haut sie. In der Forschung nennen wir das „situational couple violance“, situative Gewalt in der Paarbeziehung.

Gewalttätige Frauen: Schlagen, beißen, treten – Familie – Gesellschaft – FAZ.NET

Und schon ist die Mär  von der „sinnvolleren und weniger schlimmen Gewalt“ durch Frauen im letzten Absatz des Zitats wiederhergestellt.
Doch immerhin: Langsam wird endlich auch wissenschaftlich zum Thema Stellung genommen.

Inhaltlich im Gegensatz zu der oben angedeuteten Form der Bagatellisierung stand der Vortrag von Sabine Seifert Wieczorkowsky über die Arbeit mit gewalttätigen Frauen.

Heute erreicht uns die Mitteilung, dass In Kürze ihr Vortrag, den sie anläßlich der Tagung gehalten hat, ebenfalls veröffentlicht wird.

Speak Your Mind