Isolde Stöcker-Gietl, eine Redakteurin mit öffentlichen Kastrationsphantasien

Soso, Frau Stöcker –  Gietl, Sie sind also Redakteurin und obendrein berechtigt oder gar verpflichtet, unter anderem auch Ihre eigenen Ansichten der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Spätestens übermorgen werden Sie vermutlich peinlich berührt sein, wenn Sie die Suchmschine Goggle nach ihrem Namen durchsuchen. Für die Suche allein allein brauchen Sie sich sicher nicht zu schämen, doch dafür, wieviele Seiten unter den ersten 10 Ihre  – verzeihen Sie – völlig durchgeknallte Ansicht kommentieren, Sexualstraftäter per Gesetz kastrieren zu wollen – das wird Sie sicher erschrecken.

Mir zeigt es, wie dreist und unverblümt heute Frauen Ihre Bestrafungsphantasien entäußern dürfen, und wie völlig unreflektiert sie es gar in der großen selbst gewählten (wenn auch nur bayrischen) Öffentlichkeit wagen.

So ein dreister Fall ist mir bisher noch nie begegnet, von daher rührt mein Erstaunen…

Comments

  1. das sind ja eigentlich forderungen der nazis und rechtsradikalen populisten – ein eigenartiges umfeld in dem sich diese redakteurin zumindest geistig bewegt

    eine frau die in der vergangenheit verankert zu sein scheint, so was ist eigentlich aus dem mittelalter bekannt – rädern wäre auch noch eine möglichkeit

    interessant ist diese forderung auch wenn man bedenkt, dass die meisten missbrauchsvowürfe von frauen haltlose unterstellungen im zuge der scheidung sind, von 100% führen nur knapp 20% zu verurteilungen,

    mich würde interessieren, ob sich vor kurzem der partner dieser frau doch um eine intelligentere frau umgesehen hat – so wäre dieser männerhass irgendwie erklärbar ganz nach dem motto „was mir nicht gehört, soll keiner anderen gehören“

    was sie uns weiters schuldig geblieben ist, was würde ihr denn für eine strafe für frauen, die kinder sexuell missbrauchen, vorschweben immerhin stellen sie 25 bis 35% aller straftäterInnen

  2. L. Woczelka says:

    „was sie uns weiters schuldig geblieben ist, was würde ihr denn für eine strafe für frauen, die kinder sexuell missbrauchen, vorschweben immerhin stellen sie 25 bis 35% aller straftäterInnen“

    gute frage! vcielleicht sollte man sie in einem brief an die redaktion stellen… wäre echt auf die antwort gespannt!

  3. ich habe ihnen schon eine email geschickt

    antwortet gabs bis heute keine „da fehlen den damen und herren wohl die „eier“ dafür“

Speak Your Mind